Drucken

Leute & Leben

Umzug in ein neues Leben

Von Norddeutschland nach Süddeutschland zu ziehen ist ein großer Schritt. Meike Krauß von thema hat diesen Schritt gemacht und wohnt nun fern von Freunden und Familie in einer WG in Stuttgart. Warum veränderungen toll sind, was sie vermisst und wie sie sich verändern musste erzählt sie im Erfahrungsbericht. Außerdem verrät sie tolle Tipps zum sparen.

 
 

Von meinen Freunden hörte ich „Wie kannst du das machen?“, „Wer will schon aus Hamburg weg?“ und ging trotzdem mit einen Buch voller Glückwünsche Erinnerungen und Insider. Angekommen hörte ich „Herzlich Willkommen!“, „Vernunftentscheidung“ und bekam einen Blumenstrauß. Von meinen alten Freunden höre ich Geschichten von Kieztouren, Konzerten und Hafenfesten. Meinen neuen Freunde bringen mir neue Wörter zum Schwäbisch schwätzen bei.
Ich bin aus der Weltstadt Hamburg in den kleinen Kessel Stuttgart gezogen. 672km liegt mein neuer Wohnort von meiner Heimat entfernt. Sieben Stunden Fahrt weg von Freunden und Familie.
Ich hatte kaum Zeit ein bisschen alleine zu sein und anzukommen, ich war einfach da.

Die erste eigene Wohnung


Früher hatte ich immer den Plan gehabt auszuziehen sobald ich es mir leisten konnte. Plötzlich hatte ich keine Wahl mehr. Meine FSJ Stelle war in Sersheim, der Nähe von Stuttgart und so musste ich mein schönes Hamburg verlassen. Alleine wohnen – Verantwortung – Neuanfang. Auf einen

Spontankurztrip nach Stuttgart habe ich dann meine neue Wohnung gefunden mit fünf Mitbewohnerinnen. Super Lage, aber 86 Treppen die ich meine Pappkartons und Ikea Schränke hochtragen musste. Alleine zu wohnen ist wirklich sehr entspannend. Wäre da nicht die fehlende Spülmaschine. Da eine Anleitung für die Waschmaschine auch nirgends zu finden war verbrachte ich Stunden auf frag-mutti.de und diskutierte mit einem Kumpel bei facebook wie man denn nun die Wäsche richtig sortiert. Letztendlich habe ich festgestellt: zu viele Gedanken rauben nur Zeit. Alles kam in richtiger Größe, Farbe und vor allem nicht kaputt aus der Maschine raus.

Party ohne Ende?


Selbst mit der Volljährigkeit hören die nervigen Fragen der Eltern nicht auf. Wo man denn hingehe und wann man denn wiederkomme wollen sie wissen. Die Fragen wurden inzwischen durch eine Mail mit den Satz „Meld dich mal!“ ersetzt. Zum Glück kann man spontan und flexibel handeln, ständig kommen Freunde, um sich die neue Wohnung anzusehen und man kann auch mal die ganze Nacht wegbleiben ohne sich zu rechtfertigen. Als sich mein Kontaktkreis noch auf zwei Menschen in Stuttgart beschränkt hat bin ich alleine zu einem Konzert gegangen. Wo viele Menschen sind lernt man leicht Leute kennen. Mein Spezialtipp ist das Klo. Einfach anquatschen – Menschen beißen nicht und wenn doch in der Menge verschwinden. Womit anquatschen? Ich hatte Glück und traf auf ein Geburtstagskind und ging einfach mit der Gruppe feiern. Fett grinsen allen deinen Namen sagen und reden. Nach einem Konzert kann man über den Auftritt reden, vor dem Club über die Musik die der DJ spielt. Am einfachsten ist es Einzelpersonen zu fragen, wo denn seine/ihre Begleitung hin ist. Selbst wenn es gar keine gab.

Ohne Moos nix los


Eine eigene Wohnung mit FSJ Gehalt zu finanzieren ist eine Umstellung. Alleine zu leben hat sehr viele Vorteile, jedoch auch einen entscheidenden Nachteil: Das Geld fehlt. Früher habe ich viel gearbeitet und immer genug Geld für Kino, Konzerte, Theater und feiern gehabt. Der Sportverein wurde von den Eltern bezahlt und der Kühlschrank immer voll. Man kann seine Freiheit nicht so genießen, da oft das Geld fehlt. Ich würde gerne Zeitung lesen, Sport machen und Fleisch essen. Man muss Möglichkeiten finden das ganze günstiger zu tun. Vegetarisch kochen ist nicht schwer. Für die Zeitung gibt es genug Probeabos, die man zwei Wochen lang kostenlos bestellen kann. Nicht vergessen: Abo wieder abmelden! In Sportvereinen kann man mehrere kostenlose Probestunden machen und es gibt zum Glück mehr als einen Verein. Journalistisch Aktive haben auch die Möglichkeit umsonst zu Konzerten und ins Kino zu gehen, wenn sie später darüber schreiben.
Weitere Spartipps: Stecker immer rausziehen, Tee ist günstiger als Saft, Leitungswasser schmeckt auch und Scheuklappen bei Fast Food Imbissen aufsetzen.

Die anderen nicht vergessen


Auszug von zuhause und Wegzug aus Hamburg lässt mich viel Dinge vermissen. Meine Freunde, meine Kindergruppe aus dem Sportverein, die Spülmaschine und die Skyline von Hamburg. Erinnerungen sind gut. Also erinnere auch deine Leute, dass du nicht aus der Welt bist. Ein Blog zu führen war mir zu zeitaufwendig, aber schnell über social networks „Hallo“ sagen ging immer. An SMS für Freunde sollte nicht gespart werden. Fühlst du dich alleine in der neuen Stadt, dann melde dich, sie werden sich auch bei dir melden. Such dir eine neue Gruppe. Ich habe meine in der Jugendpresse gefunden, aber auch beim Sportverein, beim Feiern, bei Konzerten. Du bist nur allein wenn du alleine bleiben willst.

 
Kommentar(e) (0)
 

Kalender

August 2017:

Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31
 

Schlagwörter