Drucken

Musik & Medien

Glotzen für jedermann: Fünf Fernsehserien im f79-Vergleich

Das Fernsehprogramm ist voll mit ihnen, sie sorgen immer wieder für Unterhaltung, und nicht wenige sind richtig süchtig nach ihnen: Die Rede ist von Serien. Fakt ist, dass Sat1, RTL, Pro7 und Co. auf diesem Gebiet sehr Unterschiedliches im Angebot haben. Aber wer schaut gerne was? Und was zeichnet die Serien im Einzelnen aus? f79-Autor Frederik Schüle hat sich mit den einigen Sendungen beschäftigt und ist zu diesen Ergebnissen gelangt:

 
 

 

The Mentalist


Läuft derzeit bei //

Sat1 (verschiedene Sendezeiten)

Darum geht´s //

Ein paar Jahre nach dem Mord an seiner Frau und seiner Tochter versucht Patrick Jane als Berater des CBI (steht für: California Bureau of Investigation) den Täter Red John finden.

Interessantester
Charakter //

Patrick Jane (gespielt von Simon Baker) ist ein mit guter Beobachtungsgabe ausgestatteter, exzentrischer, oft über Grenzen gehender und sehr aufmerksamer Rächer, der unbedingt den Mörder seiner Familie finden will.

Kritiken //

Die Serie wurde für mehrere Auszeichnungen nominiert, allerdings gewann sie „nur“ den
People´s Choice Award in der Kategorie Beste neue TV-Drama-Serie. Die Süddeutsche Zeitung schrieb 2009 „The Mentalist auf Sat 1 löst Mordfälle durch Hellseherei, aber ohne großen Hokuspokus“. Jedoch erhält die US-Serie allgemein nach wie vor ein sehr positives Medienecho.

Fazit //

Auch wenn es eigentlich eine ernste Krimiserie ist, sorgen eingebaute Pointen immer wieder für unterhaltsame Abwechslung.
Insgesamt ist die Serie aber eher etwas für Leute, die bei Kriminalfällen gerne mitdenken.

 

 

 

Castle

Läuft bei //

Kabel1 (FR, 20.15-21.15)

Darum geht's //

Der Bestsellerautor Richard Edgar Castle hängt zu Beginn des Buches das Schreiben an den Nagel, um fortan
mit Detective Beckett von der New Yorker Polizei zusammen Kriminalfälle zu lösen. Er erhofft sich davon eine Inspiration für sein nächstes Buch.

Interessantester Charakter //

Castle (Nathan Fillion) ist ein postpubertärer Erwachsener – und damit genau das Gegenteil seiner frühreifen Teenagertochter Alexis. Das Spannungsverhältnis zwischen den beiden macht einen großen Teil des Reizes der Serie aus.

Kritik //

2012 bekam Castle den People’s Choice Award als Beste TV-Drama-Serie verliehen.
Im gleichen Jahr wurde Nathan Fillion zum Gewinner des Besten Darstellers in einer Drama-Serie gekührt. Die Schauspieler sind sympatisch und zeigen, dass es bei Kriminalfällen nicht immer wie bei CSI, Bones oder Navy-CIS sehr ernst zugehen muss.

Fazit //

Gewiefte Täter, schlaue Kommissare und spannende Ermittlungen: So stellt man sich eine gute Krimiserie vor.
Castle bietet all das und noch eine Portion Witz, die sehr gut tut. Die Komik ist in machen Situationen aber nicht unbedingt jedermanns Sache.

 

 

 

Alarm für Cobra 11

Läuft bei //

RTL (DO, 21.15-22.15 Uhr)

Darum geht's //

Auf der Autobahn muss immer aufgepasst werden: Die Jungs von der Kripo Autobahn achten darauf, dass auf der Deutschen Schnellstraße nichts passiert. Dabei kommt es nicht selten zu packenden Actionszenen und vielen Stunts.

Interessantester Charakter //

Semir Gerkhan (Erdogan Atalay) ist der wohl bekannteste Kriminalkommissar der Serie. Er ist am längsten mit dabei (seit Folge 3) und
dafür bekannt, dass er seinen 3er BMW in fast jeder Episode zu Schrott fährt. Am deutsch-türkischen Ermittler, der früher selbst kriminell war, sieht man die Entwicklung der Serie: Er und sie sind in ihrem Verlauf solider geworden.

Kritik //

RTL zeigt die Actionserie seit 1996, und sie hält sich immer noch. Das hat sicherlich mit den vielen wilden Verfolgungsjagden zu tun, aber auch das Konzept oder die Hauptdarsteller tragen ihren Teil dazu bei, dass Cobra 11 bei vielen Kritikern immer noch gut ankommt.

Fazit //

Die Action spielt sich größtenteils auf der Autobahn ab, meistens mit Riesenexplosionen und brennenden Autos. Die Serie ist einfach aufgebaut und wird meistens genauso gespielt. Für diejenigen, die Action lieben, ist es absolut das Richtige. Für die, die nach ruhigen Ermittlern suchen, eher nicht. Außerdem ist es leider etwas unrealistisch, dass jedes Auto sofort in die Lust fliegt oder Leute aus sich mehrfach überschlagenden Wägen unverletzt aussteigen.

 

 

 

Berlin - Tag und Nacht

Läuft bei //

RTL2 (MI+DO, 19-20 Uhr)

Darum geht's //

In der Hauptstadt wird das Leben unterschiedlichster Charaktere –scheinbar live - mit der Kamera begleitet. Thematisiert werden typische Alltagsprobleme wie Liebe, das WG-Leben, Jobs oder Freundschaft.

Interessantester Charakter //

In der Serie ist Ole Peters nicht sehr erfolgreich und versucht trotzdem ein Schlagerstar zu werden. Aber unter dem Namen „Ole ohne Kohle“ veröffentlichte der Schauspieler Falko Ochsenknecht die Single „Ich bin kein Model und kein Superstar“, die aktuell auch in den deutschen Charts vertreten ist.

Kritik //

15,4 % Markanteil (1,28 Millionen Zuschauer),
über 2 Millionen Fans auf Facebook. Wenn man diese Zahlen sieht, könnte man denken, dass RTL2 eine Lieblingsserie herausgebracht hat. Es gibt aber auch viele Kritiker, die die fehlende Story und die schlechten Darsteller kritisieren.

Fazit //

Das WG-Leben soll so realistisch wie möglich dargestellt werden, jedoch sind die Schauspieler eher mau und die Handlung ist freundlich gesagt „ausbaufähig“. Die Sendung wird von vielen Medien schlecht gemacht. Gucken tun es trotzdem viele.

 

 

 

 

The Big Bang Theory

Läuft bei //

Pro7 (gefühlt ständig)

Darum geht's //

Zwei hochbegabte Wissenschaftler wohnen Tür an Tür mit einer Kellnerin, die als klischeehafte Blondine auftritt. Komplettiert wird das Gespann durch zwei weitere Nerds, die ebenfalls sehr gerne Comics lesen, Videospiele spielen und große Science-Fiction-Fans sind. Die Serie wurde übrigens von denselben Machern wie „Two and a half men“ produziert.

Interessantester Charakter //

„Das ist mein Platz!“ Nicht selten wird dieser Satz in dieser Serie gesprochen. Er stammt vom intelligenten, ordnungsliebenden und meist arroganten Dr. Dr. Sheldon Cooper (Jim Parsons). Äußerst überheblich und ohne die Gabe, Witze oder Sarkasmus zu verstehen, entwickelt sich Sheldon aber ein wenig mehr in Richtung Normalo und sorgt mit seinem markanten Spruch „Bazinga“ oft für den einen oder anderen Lacher.

Kritik //

Die Sitcom wird seit 2007 ausgestrahlt und hat schon 113 Folgen produziert.
Seit 2008 wurde die Serie für mehr als 40 Auszeichnungen nominiert. Zum Großteil ist dies Jim Parsons zu verdanken, der mehrere Preise für den besten Schauspieler in einer Comedy-Serie absahnte.

Fazit //

Wer unter der Woche oder auch am Wochenende etwas Lustiges auf Pro7 sehen will, sollte TBBT auf keinen Fall verpassen: Gute Unterhaltung erwartet sowohl die Kleinen und Großen unter uns.
Schauspieler und Story sind gut ausgedacht und lustig umgesetzt.
Es ist aber zu bemängeln, dass es wie bei „Two and a half men“ zugeht, dass heißt, dass es immer wieder zu wiederholten Witzen kommt und dass sich ein Großteil der Serie am selben Ort abspielt.

 
Kommentar(e) (0)
 

Kalender

May 2017:

Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
 

Schlagwörter