Drucken

Musik & Medien

Beginner-Comeback nach 13 Jahren: „Was los, Digga, ahnma’!“

„Ich komm’ mit großem Herz und Pauken und Trompeten.“ Da hat Rapper Jan Delay aka Eizi Eiz völlig recht. Das neue Beginner-Album „Advanced Chemestry“ kommt wie ein Paukenschlag. Wer hätte erwartet, dass die drei Beginner nach 13 Jahren noch ein Album produzieren? Wie gut das ist, zeigen sie am Sonntag, 27. November, live in der Rothausarena Freiburg. f79-Autorin Sofia Lösch hat sich das Album angehört.

 
 

DJ Mad (Guido Weiß), Denyo (Dennis Lisk) und Eizi Eiz (Jan Philip Eißfeldt) sind wieder zurück. Das Video der ersten Single ist gleichzeitig der erste Track auf dem Album: „Ahnma“. Und was für einer. Als Gäste sind Gentleman und Gzuz zu hören. Aber was bedeutet eigentlich dieses „Ahnma“, das Gzuz im Chorus rappt? Gerüchteweise soll es etwas mit dem Begriff „Amena“ von Hans Entertainment zu tun haben. Doch "Ahnma" ist nur eine Abkürzung für „Erahne das mal.” Das Wort ist laut Jan Delay ein gängiger Begriff in Hamburg und wurde nicht von ihnen erfunden.

Die Features Gzuz (von der 187 Straßenbande) und Gentlemen überzeugen nicht jeden. Ist es nur ein verzweifelter Versuch an die modernen Rapper heranzukommen? Nein, die beiden passen super in den ersten Song, der mit großen Sprüchen und dicken Bässen an den Erfolg der letzten Beginner-Platte von 2003 anknüpfen soll. Und das schaffen die Rap-Urgesteine auch: Mehr als 22 Millionen Klicks hat das Video.

Das Album, benannt nach der legendären Heidelberger Rapcrew "Advanced Chemistry" punktet Wortwitz, ausgefeilte Beats und zahlreiche Features. Der Rapper Samy Deluxe bezeichnet sich zum Beispiel selbst als den vierten Beginner. Andere Features wie Dendemann, Megaloh oder Haftbefehl sind gut gewählt. Auf dem Track „Macha Macha“ sorgt der Offenbacher Rapper dafür, dass auch junge Rapfans auf die Beginner aufmerksam werden.

In „Es war einmal“ rappen Denyo und Jan Delay über ihre Erfolgsgeschichte. Und erklären auch neuen Hörern wie drei Hamburger es geschafft habeen, so bekannt zu werden. „In Turnschuhen an die Spitze. Denn die Füchse von der Elbe wollten raus aus der Kälte.“ Neben vielen Partytracks gibt's auch ruhigere Seiten: „Kater“ ist ein melancholischer Song, der nicht überzeugt. Das Lied ist eintönig, der Text banal.

Treuen Fans, die das Trio von früher kennen, stellt sich die Frage: Sind das wirklich die alten Beginner? Doch nach 13 Jahren Pause ist verständlich, dass sie sich verändert haben. Schließlich ist es schwer Erfolge wie „Füchse“ oder „Hammerhart“ zu toppen. Die deutsche Hip-Hop-Szene hat sich verändert und die Beginner mit ihr. Wer ein Album erwartet hat, das wie die letzten drei klingt, denkt unrealistisch. Bei den treuen Fans hätte das funktioniert, aber sie wollen auch neue Hörer gewinnen. Das ist mit den Features gelungen. Die Jugend kann an ihrem Hamburger Hip-Hop Gefallen finden und so auch von ihrer alten Musik erfahren.

Wer die Jungs live erleben möchte, findet hier die Tourdaten. Das Konzert in Freiburg am Sonntag, 27. November, ist ausverkauft.

 

 

MEHR DAZU

 

 
Kommentar(e) (0)
 

Kalender

August 2017:

Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31
 

Schlagwörter