Drucken
  • An der Angell Akademie steht eigen-verantwortliches Lernen auf dem Stundenplan

     
    Lernen nach der „Dalton-Methode“. Was sich nach Steineklopferei von Wildwest-Vagabunden anhört, ist in Wirklichkeit ein reformpädagogisches Konzept, das Schüler zu mehr Selbstständigkeit animieren soll. In Skandinavien und den Niederlanden bereits bewährt, bietet die Angell Akademie die preisgekrönte Art des Lernens nach den Sommerferien auch in Freiburg an.

    Lernen nach der „Dalton-Methode“. Was sich nach Steineklopferei von Wildwest-Vagabunden anhört, ist in Wirklichkeit ein reformpädagogisches Konzept, das Schüler zu mehr Selbstständigkeit animieren soll. In Skandinavien und den Niederlanden bereits bewährt, bietet die Angell Akademie die preisgekrönte Art des Lernens nach den Sommerferien auch in Freiburg an. >> mehr

     
     
  • Armband gegen Luftverschmutzung: Schüler-Gründerpreis geht nach Freiburg

     
    Fünf Azubis, eine Idee: Das Freiburger Team EmiSec (Emission Security) hat mit einem intelligenten Armband den Gründerpreis gewonnen. LED- und Vibrationssignale warnen den Träger, wenn die Atemluft verunreinigt ist. Mit dieser fiktiven Geschäftsidee und ihrem Businessplan haben die Berufsschüler den ersten Platz belegt. Maximilian Beck und Sarah Isele erzählen im Interview mit Paulina Henning von Lange von ihrem Erfolg.

    Fünf Azubis, eine Idee: Das Freiburger Team EmiSec (Emission Security) hat mit einem intelligenten Armband den Gründerpreis gewonnen. LED- und Vibrationssignale warnen den Träger, wenn die Atemluft verunreinigt ist. Mit dieser fiktiven Geschäftsidee und ihrem Businessplan haben die Berufsschüler den ersten Platz belegt. Maximilian Beck und Sarah Isele erzählen im Interview mit Paulina Henning von Lange von ihrem Erfolg. >> mehr

     
     
  • 100.000 Süchtige: Wenn das Internet für Jugendliche zur Gefahr wird

     
    Online, online, online. So geht es mittlerweile vielen Jugendlichen. In schlimmen Fällen wird das Internet zur Sucht. Deswegen startet die Freiburger Kampagne „Medienflut?!“. Sie soll jungen Menschen und ihren Eltern Wege in die Offline-Welt zeigen. Wie brisant das Thema ist, zeigt eine neue Diagnose der Weltgesundheitsorganisation WHO. Und eine Studie der Krankenkasse DAK-Gesundheit rüttelt auf.

    Online, online, online. So geht es mittlerweile vielen Jugendlichen. In schlimmen Fällen wird das Internet zur Sucht. Deswegen startet die Freiburger Kampagne „Medienflut?!“. Sie soll jungen Menschen und ihren Eltern Wege in die Offline-Welt zeigen. Wie brisant das Thema ist, zeigt eine neue Diagnose der Weltgesundheitsorganisation WHO. Und eine Studie der Krankenkasse DAK-Gesundheit rüttelt auf. >> mehr

     
     
  • Kommentar: Das Handyverbot an Frankreichs Schulen geht zu weit

     
    Handys weg: Das gilt ab dem 1. September für französische Schüler bis 15 Jahren. Präsident Emmanuel Macron hat damit sein Wahlversprechen umgesetzt. Die Nutzung von elektronischen Geräten ist in Kürze vielen Schülern verboten. Das soll Ablenkung, Mobbing und Betrug bei Klassenarbeiten vermeiden. f79-Autor David Neufang (Foto rechts) findet die Idee gut, die Umsetzung aber mangelhaft.

    Handys weg: Das gilt ab dem 1. September für französische Schüler bis 15 Jahren. Präsident Emmanuel Macron hat damit sein Wahlversprechen umgesetzt. Die Nutzung von elektronischen Geräten ist in Kürze vielen Schülern verboten. Das soll Ablenkung, Mobbing und Betrug bei Klassenarbeiten vermeiden. f79-Autor David Neufang (Foto rechts) findet die Idee gut, die Umsetzung aber mangelhaft. >> mehr

     
     
  • Keine Noten: An der freien demokratischen Schule „Kapriole“ wird anders gelernt

     
    Noten erst ab der zehnten Klasse. Kein Pflichtunterricht. Demokratische Entscheidungen. Das ist Alltag in der freien demokratischen Schule „Kapriole“ in Freiburg. f79-Autorin Anouk Plocher (17) war selbst auf dieser Schule. Sie stellt das etwas andere Lernmodell vor, bei dem die Meinung der Schüler genauso eine große Rolle spielt wie die der Lehrer.

    Noten erst ab der zehnten Klasse. Kein Pflichtunterricht. Demokratische Entscheidungen. Das ist Alltag in der freien demokratischen Schule „Kapriole“ in Freiburg. f79-Autorin Anouk Plocher (17) war selbst auf dieser Schule. Sie stellt das etwas andere Lernmodell vor, bei dem die Meinung der Schüler genauso eine große Rolle spielt wie die der Lehrer. >> mehr

     
     
  • Digital und Modern: Wie Freiburg den Schulalltag optimieren möchte

     
    Überarbeitete Lehrer, in die Jahre gekommene Schulgebäude, fehlende Technik. Durch wachsende Einwohnerzahlen drängen immer mehr Schüler in die sowieso schon überfüllten Klassenzimmer Freiburgs. Das Rathaus plant deswegen umfassende Investitionen.

    Überarbeitete Lehrer, in die Jahre gekommene Schulgebäude, fehlende Technik. Durch wachsende Einwohnerzahlen drängen immer mehr Schüler in die sowieso schon überfüllten Klassenzimmer Freiburgs. Das Rathaus plant deswegen umfassende Investitionen. >> mehr

     
     
  • W-Lan in der Straßenbahn, Trampolin-Halle, Blumenbomben: 8er-Rat gestaltet Freiburg

     
    81 Schüler, neun Projekte, ein Gedanke: politischer Einfluss. Ein ganzes Jahr hatten die Freiburger Achtklässler des 8er-Rats auf diesen Tag hingearbeitet: Anfang Juli haben sie im Haus der Jugend bei der  Abschlusskonferenz ihre Ideen für Freiburg präsentiert. Mit dabei: Vertreter des Rathauses und sieben Stadträte.

    81 Schüler, neun Projekte, ein Gedanke: politischer Einfluss. Ein ganzes Jahr hatten die Freiburger Achtklässler des 8er-Rats auf diesen Tag hingearbeitet: Anfang Juli haben sie im Haus der Jugend bei der Abschlusskonferenz ihre Ideen für Freiburg präsentiert. Mit dabei: Vertreter des Rathauses und sieben Stadträte. >> mehr

     
     
  • „Kollektives Versagen“: Antisemitismus-Beauftragter will Meldestellen für Übergriffe auf Juden

     
    Seit Anfang Mai ist Felix Klein Deutschlands erster Beauftragter der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland und für den Kampf gegen Antisemitismus. Im Interview mit f79-Autorin Isabel Barquero erzählt der 50-Jährige, was künftig seine Aufgaben als Beauftragter sein werden und wie wichtig die Juden für Deutschland sind.

    Seit Anfang Mai ist Felix Klein Deutschlands erster Beauftragter der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland und für den Kampf gegen Antisemitismus. Im Interview mit f79-Autorin Isabel Barquero erzählt der 50-Jährige, was künftig seine Aufgaben als Beauftragter sein werden und wie wichtig die Juden für Deutschland sind. >> mehr

     
     
  • Ärger nach dem Aus: Schule muss Modellprojekt ohne Noten einstellen

     
    Lernt man ohne Noten besser? Das wird seit 2013 an der Paul-Hindemith-Grundschule in Freiburg getestet. Als eine von zehn Schulen in Baden-Württemberg erprobt sie eine alternative Bewertungsform. Nun will die Regierung die Initiative stoppen. Schulleiterin Sandra Kieber ist empört, Eltern auch. Auch eine Gymnasiastin, die beide Seiten kennt, ist vom ­notenfreien Unterricht begeistert.

    Lernt man ohne Noten besser? Das wird seit 2013 an der Paul-Hindemith-Grundschule in Freiburg getestet. Als eine von zehn Schulen in Baden-Württemberg erprobt sie eine alternative Bewertungsform. Nun will die Regierung die Initiative stoppen. Schulleiterin Sandra Kieber ist empört, Eltern auch. Auch eine Gymnasiastin, die beide Seiten kennt, ist vom ­notenfreien Unterricht begeistert. >> mehr

     
     
  • Bildungsrevolution: Netzwerk „Schule für Alle“ will, dass Vielfalt Normalität wird

     
    Katharina Walter ist Projektkoordinatorin des Netzwerks „Schule für Alle“. Das setzt sich dafür ein, dass Inklusion an jeder Schule praktiziert wird. Es hilft Schulen, sich auf den richtigen Weg zu machen. Im Interview mit Sofie Kubiak und Lina-Marie Klingelhöfer erzählt sie von Veränderungen im Bildungssystem, freier Entfaltung und selbstbewussten Schülern.

    Katharina Walter ist Projektkoordinatorin des Netzwerks „Schule für Alle“. Das setzt sich dafür ein, dass Inklusion an jeder Schule praktiziert wird. Es hilft Schulen, sich auf den richtigen Weg zu machen. Im Interview mit Sofie Kubiak und Lina-Marie Klingelhöfer erzählt sie von Veränderungen im Bildungssystem, freier Entfaltung und selbstbewussten Schülern. >> mehr

     
     
  • Jude als Schimpfwort: Antisemitismus auf Freiburger Schulhöfen 

     
    Spast, Spacko oder Penner: Wenn sich Jugendliche streiten, fallen oft Schimpfwörter. Auf deutschen Schulhöfen heißt es dabei auch: „Du Jude“. Das zeigen eine Befragung von Lehrkräften an Berliner Schulen und eine Diskussionsrunde am 13. März während der Internationalen Wochen gegen Rassismus in Freiburg. Auch im Breisgau ist Anti­semitismus damit Realität. Ein Betroffener ­berichtet von Diskriminierung an Freiburger Schulen.

    Spast, Spacko oder Penner: Wenn sich Jugendliche streiten, fallen oft Schimpfwörter. Auf deutschen Schulhöfen heißt es dabei auch: „Du Jude“. Das zeigen eine Befragung von Lehrkräften an Berliner Schulen und eine Diskussionsrunde am 13. März während der Internationalen Wochen gegen Rassismus in Freiburg. Auch im Breisgau ist Anti­semitismus damit Realität. Ein Betroffener ­berichtet von Diskriminierung an Freiburger Schulen. >> mehr

     
     
  • Infoveranstaltung am Walter-Eucken-Gymnasium Freiburg

     
    Das Walter-Eucken-Gymnasium Freiburg liegt mitten im Herzen des Stadtteils Wiehre und bietet viele verschiedene Angebote für Schüler der Werkreal-, Gemeinschafts-, Realschulen und Gymnasien.

    Das Walter-Eucken-Gymnasium Freiburg liegt mitten im Herzen des Stadtteils Wiehre und bietet viele verschiedene Angebote für Schüler der Werkreal-, Gemeinschafts-, Realschulen und Gymnasien. >> mehr

     
     
  • Online-Helfer für Rollstuhlfahrer: Freiburger Schüler erstellen Story Map

     
    Welche Orte in Freiburg sind barrierefrei? Wo gibt es rollstuhlgerechte Restaurants oder Haltestellen? Diese Frage beantwortet eine interaktive Karte für Freiburg: Schüler vom Wentzinger Gymnasium haben sie aufwendig erstellt. Eine Freiburger Rollstuhlfahrerin ist beeindruckt.

    Welche Orte in Freiburg sind barrierefrei? Wo gibt es rollstuhlgerechte Restaurants oder Haltestellen? Diese Frage beantwortet eine interaktive Karte für Freiburg: Schüler vom Wentzinger Gymnasium haben sie aufwendig erstellt. Eine Freiburger Rollstuhlfahrerin ist beeindruckt. >> mehr

     
     
  • Schülerzeitung, Nerd Night, Kinoabend: Kulturstarter bringen Schwung in Schulen

     
    Rund 160 Schüler aus Baden-Württemberg sind jetzt KulturStarter. Bei der Ausbildung durch ein Team der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Baden-Württemberg haben sie gelernt, kreative Projekte zu stemmen. Eine Gruppe des Angell-Gymnasiums Freiburg hat eine Schülerzeitung auf die Beine gestellt (Foto).

    Rund 160 Schüler aus Baden-Württemberg sind jetzt KulturStarter. Bei der Ausbildung durch ein Team der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Baden-Württemberg haben sie gelernt, kreative Projekte zu stemmen. Eine Gruppe des Angell-Gymnasiums Freiburg hat eine Schülerzeitung auf die Beine gestellt (Foto). >> mehr

     
     
  • Radio im Klassenzimmer am Friedrich Gymnasium

     
    Schüler werden Reporter: Die 8. Klasse des Friedrich Gymnasiums hat für zwei Tage bei einem Radio-Workshop teilgenommen. Mit Hilfe des Profi-Journalisten Albrecht Ackermann von der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) und ihres Lehrers Markus Ewel (Deutsch und Ethik) konnten die Schüler Radiobeiträge machen.

    Schüler werden Reporter: Die 8. Klasse des Friedrich Gymnasiums hat für zwei Tage bei einem Radio-Workshop teilgenommen. Mit Hilfe des Profi-Journalisten Albrecht Ackermann von der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) und ihres Lehrers Markus Ewel (Deutsch und Ethik) konnten die Schüler Radiobeiträge machen. >> mehr

     
     
  • Plakatprotest: Straßburgs Straßen werden weiblich

     
    Nur rund zwei Prozent der Straßennamen in Frankreich sind weiblich. Außer in Straßburg. Zumindest für ein paar Tage waren da Frauen präsenter denn je: Eine Studentengruppe hat zum Weltfrauentag spontan Orte der Stadt mit Plakaten umbenannt: Place Gutenberg, Place Kléber und andere Plätze oder Straßen hießen plötzlich Frida-Kahlo-Platz, Marie-Curie-Platz oder Mutter-Teresa-Brücke.

    Nur rund zwei Prozent der Straßennamen in Frankreich sind weiblich. Außer in Straßburg. Zumindest für ein paar Tage waren da Frauen präsenter denn je: Eine Studentengruppe hat zum Weltfrauentag spontan Orte der Stadt mit Plakaten umbenannt: Place Gutenberg, Place Kléber und andere Plätze oder Straßen hießen plötzlich Frida-Kahlo-Platz, Marie-Curie-Platz oder Mutter-Teresa-Brücke. >> mehr

     
     
  • Kühler Kopf und Panik: Laura erzählt vom Abistress

     
    „Wie läuft's mit dem Lernen?“ Das ist die Einstiegsfrage für die meisten Gespräche in Lauras Schule geworden. Denn bald sind Abiprüfungen. f79-Autorin Laura Bärtle steckt selbst mittendrin. Die 18-jährige Freiburgerin berichtet von Lerngruppen, Ablenkung und fehlenden Ausreden.

    „Wie läuft's mit dem Lernen?“ Das ist die Einstiegsfrage für die meisten Gespräche in Lauras Schule geworden. Denn bald sind Abiprüfungen. f79-Autorin Laura Bärtle steckt selbst mittendrin. Die 18-jährige Freiburgerin berichtet von Lerngruppen, Ablenkung und fehlenden Ausreden. >> mehr

     
     
  • Wander-Ausstellung: Schüler zeigen Schrecken des KZ Natzweiler

     
    Was bleibt vom Horror des Holocausts? Mehr als 70 Jahre nach dem Grauen sind viele Spuren verwischt. Rund 300 Studenten aus dem Elsass, Lothringen und Baden-Württemberg wollen das mit einer wandernden Foto-Ausstellung ändern: Sie sind zu den Orten des Entsetzens gefahren und haben Fotos gemacht und Bilder gezeichnet. Ziel waren das KZ Struthof-Natzweiler und seine Außenlager auf beiden Rheinseiten. Die Werke sind bis Anfang März im Lycée Ort in Straßburg zu sehen.

    Was bleibt vom Horror des Holocausts? Mehr als 70 Jahre nach dem Grauen sind viele Spuren verwischt. Rund 300 Studenten aus dem Elsass, Lothringen und Baden-Württemberg wollen das mit einer wandernden Foto-Ausstellung ändern: Sie sind zu den Orten des Entsetzens gefahren und haben Fotos gemacht und Bilder gezeichnet. Ziel waren das KZ Struthof-Natzweiler und seine Außenlager auf beiden Rheinseiten. Die Werke sind bis Anfang März im Lycée Ort in Straßburg zu sehen. >> mehr

     
     
  • Kurioses aus dem Klassenbuch: Ex-Lehrer veröffentlicht Anekdoten

     
    Manfred Voßler war Lehrer, Schulleiter und Schulamtsdirektor. Jetzt ist der 69-Jährige in Rente – aber nicht untätig. Der Emmendinger hat aus den besten Anekdoten seiner Dienstzeit ein Buch gemacht: voller kurioser Entschuldigungen, Elternbriefe und Rüffeleien. Die Nachfrage hat den 69-Jährigen selbst überrascht.

    Manfred Voßler war Lehrer, Schulleiter und Schulamtsdirektor. Jetzt ist der 69-Jährige in Rente – aber nicht untätig. Der Emmendinger hat aus den besten Anekdoten seiner Dienstzeit ein Buch gemacht: voller kurioser Entschuldigungen, Elternbriefe und Rüffeleien. Die Nachfrage hat den 69-Jährigen selbst überrascht. >> mehr

     
     
  • Gemeinsam lernen: Infotag an der Freien Christlichen Schule Freiburg

     
    Die Freie Christliche Schule Freiburg bietet ein umfassendes Bildungsangebot, das unter einem Dach alle Abschlüsse weiterführender Schularten ermöglicht und dabei auch interne Wechsel zulässt.

    Die Freie Christliche Schule Freiburg bietet ein umfassendes Bildungsangebot, das unter einem Dach alle Abschlüsse weiterführender Schularten ermöglicht und dabei auch interne Wechsel zulässt. >> mehr

     
     
 

Kalender

December 2018:

Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
 

Schlagwörter